Mein 2. Projekt aus Musselin Stoff

Da ich von den kurzen Hosen Erbsenbuchse trifft Nackebeinchen noch etwas Stoff übrig hatte, habe ich mich dazu entschieden auch noch zwei T-Shirts für meine Jungs zu nähen. Mehr über mein 2. Projekt aus Musselin Stoff könnt ihr hier lesen.

Das Schnittmuster

Zwei T-Shirts aus Musselin, leichter gesagt als getan. Zunächst musste ich mich für ein Schnittmuster entscheiden. Ich habe ein Schnittmuster von Trash Monstarz für ein T-Shirt mit langen oder kurzen Armen, das allerdings einen amerikanischen Ausschnitt hat. Da ich lieber einen normalen Ausschnitt haben wollte fiel das schon einmal raus. Dann habe ich noch das Schnittmuster Waaahhh-Shirt von Textilsucht, das sowohl mit kurzen als auch langen Armen gestaltet werden kann, dieses ist allerdings eigentlich mit einer relativ großen Applikation auf der Vorderseite vorgesehen. Da ich diese Applikation jedoch nicht machen wollte, habe ich einfach nur den Grundschnitt des T-Shirts verwendet. Das Endergebnis hat allerdings nicht mehr viel mit dem gewählten Schnittmuster zu tun.

Hürden und Stolpersteine

Da das Schnittmuster für dehnbare Stoffe ausgelegt war und Musselin Stoff ja nicht sonderlich dehnbar ist, musste ich eine Lösung für den Halsausschnitt finden. Im Schnittmuster ist ein eingefasster Rundhalsausschnitt vorgesehen. Ich habe mir überlegt, dass ich gerne an einer Schulternaht eine Knopfleiste mit Druckknöpfen anbringen möchte. Dadurch wird der Halsausschnitt groß genug , um das Shirt problemlos über den Kopf zu bekommen und die Druckknöpfe sind ein recht dekoratives Detail. Ich hatte mir schon in etwa überlegt, wie ich die Änderung machen könnte, jedoch bin ich noch einmal auf Internetrecherche gegangen und habe auf dem Bernina Blog eine tolle Anleitung gefunden. Dafür muss man an einer Seite die Schulter am Vorder- und Hinterteil um ein paar Zentimeter verlängern. Die einzelnen Schritte und wie das Endergebnis dann aussieht sehr ihr auf den folgenden Bildern

Ärmel braucht man doch gar nicht

Beim Zuschneiden wurde mir ziemlich schnell klar, dass der Stoff nicht ausreicht. Nach langem Überlegen, ob ich die Ärmel aus einem anderen Stoff als Musselin Stoff machen soll und wenn ja aus welchem, habe ich mich dazu entschieden die Ärmel wegzulassen. Also ein Tanktop, aber es soll ja auch für die warmen Tage sein. Da ich etwas unsicher war, wie genau ich die Ärmelausschnitte einfasse und bisher noch keine Anleitung für ein Tanktop hatte, bin ich erstmal auf die Suche gegangen. Ich habe das Freebook Sommertop „Breeze“ von Minamo gefunden, in dem sehr gut erklärt wird, wie man die Ärmelausschnitte einsetzt. Mit dieser Anleitung war die zweite Hürde dann schnell überwunden.

Detailbild Ärmelausschnitt Musselin Stoff und Bündchenstoff
Der eingefasste Ärmelausschnitt

Ich habe die Ärmel mit Bündchenstoff eingefasst. Die Faustregel, dass man den Ausschnitt erst ausmisst und dann bei Bündchenstoff x 0,7 nimmt ist immer sehr hilfreich und meistens passt es dann auch wirklich sehr gut.

Die Shirts aus Musselin Stoff

Als letztes habe ich dann noch unten am Shirt ein Bündchen angebracht und auch wieder die oben erwähnte Faustregel angewandt.

 

Und hier noch ein paar Tragebilder von meinen zwei Jungs auf Räubertour

Bei Fragen oder Anregungen könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.